Thanks Thanks:  0
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Vox Automobil Sendung vom 15.12.19

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Avatar von KL48
    Registriert seit
    08.02.2008
    Fahrzeug
    Golf+, 1.4, 7-G DSG
    Motortyp
    CAXA
    Baujahr
    2012
    Das Thema zum (neuen) Diesel und dem geringen Feinstaub, gab es schon im September bei "Plusminus".

    Video: Das Comeback des Diesels - Plusminus - ARD | Das Erste

    Keine Ahnung ob der Messaufbau, in der Sendung von VOX, das genannte Ergebnis gebracht hat ?

    Vielleicht kann @Der LI das Video von der Sendung abtrennen ?
    Geändert von KL48 (22.12.2019 um 18:55 Uhr)
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    SLP = Stromlaufplan oder auch Schaltplan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #12
    Benutzer Avatar von BlackGhost
    Registriert seit
    23.04.2017
    Fahrzeug
    Signum
    Motortyp
    Z19DT
    Baujahr
    2005
    Als wenn Feinstaub jetzt das riesen Kriterium für einen sauber Verbrenner wäre.
    Er wird sich auf CO2 gestürzt, dann auf Feinstaub, dann auf NOX .. dann fängt man wieder von vorne an.
    Und dabei ist es ja relativ egal ob Diesel oder Benziner, die Direkteinspritzer sind jetzt auch alle keine grünen Verbrenner.
    Je feiner der Treibstoff zerstäubt wird, desto mehr Feinstaub entsteht.

    Das Thema ist mittlerweile so komplex und undurchsichtig geworden, weil die Fahrzeuge je nach Fahrzustand völlig andere Emissionen produzieren.
    Auf dem Prüfstand ist dann alles toll, während der Fahrt nicht mehr, welche Grenzwerte wann eingehalten werden müssen und welche Strategie jeder Autobauer verfolgt versteht ja selbst das Bundesamt nicht mehr.
    Da wird dann mal das Thermofenster zum Schutz des Motors großzügig ausgelegt, andere machen das dann nicht, müssen dafür an anderer Stelle den Motor mit hoher AGR-Rate quälen.

    Von einer Autosendung, Zeitung, Magazin erwarte ich mittlerweile gar keine aussagekräftigen Ergebnisse mehr, das würde deren Budget sprengen.

    Aktuell wird ja auch dieser Care-Diesel heiß diskutiert, ganz viel CO2 Einsparung und unsere böse Bundesregierung lehnt eine Zulassung ab weil wir ja den rein elektrischen Weg gehen wollen.
    Von vielen wird aber verschwiegen, dass die Herstellung vom Kraftstoff doppelt so teuer ist wie vom herkömlichen.
    Als wenn den Kram später allen ernstes irgendjemand kaufen würde, wenn per Strom laden jetzt schon günstiger/gleich teuer ist wie Benzin.
    Opel Signum 1.9 CDTI First Edition
    88.000 Watt oder 120 Pferde, 09/2005, schwarz, 6 manuelle Gänge, AFL, PDC, CD70 Navi, Popoerwärmung, Tempomat, Klimaautomatik, AHK usw.
    Kilometerstand: ~245.000 km
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #13
    Administrator Avatar von Astraracer87
    Registriert seit
    10.08.2004
    Ort
    Limburg an der Lahn
    Fahrzeug
    Astra H Caravan OPC
    Motortyp
    Z20LEx
    Baujahr
    2006
    Vox Automobil Sendung vom 15.12.19
    Man sollte aber auch bedenken wieviel Steuern auf dem Sprit pro Liter sind... ich meine es wären 86€ent? Dann müsste halt die Bundesregierung auf diese Einnahmen verzichten und so den Kraftstoff wieder bezahlbar machen. Wege gibts immer... man muss es nur wollen.
    Aber es ist natürlich viel effektiver wenn die Politiker eine Reduzierung an abgaswerten um 50% beschließen. Scheiß auf Physik! Da muss dann eben ein Elektromotor mit rein in die Karre das der gleiche Motor wie vorher im gesamten Prüfzyklus kürzere Laufzeiten hat. Das ist ja das entscheidende. Ob die Karre beim Kunden wenn die Batterie nach 25km leer ist was anderes raus bläst ist ja dann nicht mehr wichtig.
    Bin ich froh das wir so kompetente Menschen in Berlin sitzen haben. Nicht auszudenken wenn da welche ohne jegliche Ahnung sitzen würden und realistische Vorgaben machen würden.
    Ein Bekannter arbeitet bei RWE als Netz Ingenieur er sagte wenn die Bundesregierung ihre Pläne umsetzen würde wie gewollt hätten wir nur noch Blackouts. Wenn irgendwann mal jeder deutsche nachts sein E Mobil an die Steckdose hängen würden hätten wir pro Haushalt eine Steigerung der Netzlast um (lasst mich nicht lügen ich glaube er sagte) das 6 fache!
    Er sagte soviel Infrastruktur kann man garnicht nachholen.
    Ebenso hab ich eine Studie gelesen die aufzeigte wieviele Jahrzehnte wir bis zur sicheren vollumfasdenden Elektrifizierung brauchen würden. Mal von den verschwendeten Ressourcen abgesehen, völlig intakte Fahrzeuge gegen ein elektrifiziertes auszutauschen. Für mich steht fest würden alle deutschen relativ zeitnah das machen auf was die Regierung da hinaus will hätten wir massivste Probleme und ich glaube die würden uns dann auch wieder teuer zu stehen kommen.

    Wär ja aber auch echt dumm von der Regierung auf so einen Kraftstoff umzusteigen der auch bestehende (alte) Fahrzeuge Abgasärmer macht. Da hätte ja keiner mehr nen Grund für Neue Fahrzeuge, Umweltzonen und teurere Kraftfahrzeugsteuern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #14
    Erfahrener Benutzer Avatar von H.T.
    Registriert seit
    23.04.2017
    Ort
    Bayern/Ostallgäu
    Fahrzeug
    Astra J
    Motortyp
    A16XER
    Baujahr
    2014
    Vox Automobil Sendung vom 15.12.19
    Zum Thema Blackout, die Frage ist nicht ob der kommt, sondern wann. Und in welchem Ausmaß.

    Netzstabilität kann nicht mit Windmühlen und Photovoltaikanlagen erreicht werden. Hier mal was interessantes aus Baden-Württemberg:

    28 % des erzeugten Stroms aus erneuerbaren Energien - Statistisches Landesamt Baden-Wuerttemberg
    Mit Ausnahme des großen Brandes von Chicago hat man mir schon alles in die Schuhe geschoben.
    (Al Capone)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #15
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von AstraF1.6_16V
    Registriert seit
    22.04.2017
    Ort
    Homburg
    Fahrzeug
    Insignia A2
    Motortyp
    B20NHT
    Baujahr
    2016
    Ich kann es auch nicht nachvollziehen, warum der konventionelle Verbrennungsmotor seit den letzten Monaten/Jahren dermaßen beharrlich totgeredet wird. Meiner Meinung nach gibt es aktuell und auch in absehbarer Zukunft keinen besseren Antrieb für ein KFZ. Und mit der aktuellen Abgasnorm 6 D-Temp oder 6D sind die Motoren auch im Realbetrieb extrem sauber.
    Problem ist eher, dass viele Leute einfach kein technisches Verständnis dafür haben und blind alles glauben, was unsere Regierung über ihre Ö.R. Kanäle verbreitet.
    Besonders interessant diesbezüglich sind die Kommentare in gewissen Foren, allen voran die Kommentarspalte bei Spiegel zu dementsprechenden Themen wie Elektromobilität und den bösen Verbrennungsmotoren bzw. allem was damit zusammenhängt.
    Da wird ganz öffentlich nach viel höheren Kraftstoffpreisen, KFZ-Steuern, Abschaffung der Pendlerpauschale, PS-Drosselung bei Privatfahrzeugen bis hin zur vollständigen Abschaffung des Individualverkehrs verlangt. Man wünscht sich eine kompromisslose "Lenkungswirkung" vom Staat aus, selbst denken und persönliche Entscheidungen zu treffen muss für dieses Klientel wohl unglaublich anstrengend bis hin zu unmöglich sein, da wünscht sich der eine oder andere ganz klar die DDR Zeiten zurück. Finde ich äußerst bedenklich, aber erklärt zumindest plausibel, wie der aktuelle Höhenflug der "Grünen" zu erklären ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •