Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 38 von 38

Thema: Neuer Opel Combo

  1. #31
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.08.2018
    Fahrzeug
    Combo
    Motortyp
    Diesel
    Baujahr
    2019
    Ein Problem ist aufgetaucht, allerdings selber schuld:

    Als ich das Auto zwecks Bestellung konfiguriert habe, stand eine Anhängelast von 1.500 kg drin. Als das Auto dann geliefert wurde, habe ich da nicht mehr danach geschaut (warum auch?), und jetzt stelle ich fest, dass die Anhängelast nur für die Variante mit Schaltgetriebe gilt. Ich habe aber die Automatik / Doppelkupplungsgetriebe gewählt, und jetzt steht eine Anhängelast von 1.250 kg in den Papieren. Dumm deshalb, weil mein Wohnwagen ein ZGG von 1.350 kg hat.
    Da zum Jahresende die erste Hauptuntersuchung ansteht, würde ich bei dieser Gelegenheit gerne die Anhängelast auf 1.500 kg abändern lassen. Hab im Netz auch was dazu gefunden; der Hersteller von Anhängerkupplungen wirbt damit, mit seinen Produkten liessen sich höhere Anhängelasten eintragen als ursprünglich vom Fahrzeughersteller angegeben. Ich habe die Anhängerkupplung mit dem neuen Auto gleich mitgekauft und möchte die nun ungern austauschen - die Erhöhung der Anhängelast müsste doch auch mit der Original OPEL Anhängerkupplung möglich sein. Weiß jemand der Anwesenden, wie das bewerkstelligt wird?

    idS Daniel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #32
    Erfahrener Benutzer Avatar von AstraF1.6_16V
    Registriert seit
    22.04.2017
    Ort
    Homburg
    Fahrzeug
    BMW 530d G30
    Motortyp
    B57
    Baujahr
    2017
    Zitat Zitat von DanielG Beitrag anzeigen
    Hab im Netz auch was dazu gefunden; der Hersteller von Anhängerkupplungen wirbt damit, mit seinen Produkten liessen sich höhere Anhängelasten eintragen als ursprünglich vom Fahrzeughersteller angegeben.
    Wie soll das denn funktionieren? Die Anhängelast beim AT-Getriebe ist deshalb niedriger als beim Schaltgetriebe, um das Getriebe nicht zu stark zu belasten.
    Das hat schon seinen Grund. Gibt dir der Hersteller der Zubehör AHK auch eine Garantie dass dein Getriebe das auf Dauer unbeschadet übersteht?
    Zahlt er das Ersatzgetriebe bei einem Schaden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #33
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.08.2018
    Fahrzeug
    Combo
    Motortyp
    Diesel
    Baujahr
    2019
    Das Getriebe ist für einen bestimmten Drehmomentbereich ausgelegt. Und da der neue Zafira das gleiche Getriebe auf einem stärkeren Motor hat, dürfte die mechanische Beanspruchung des Getriebes durch die Anhängelast keine Rolle spielen. 250 Newtonmeter bleiben 250 Newtonmeter. Das Doppelkupplungsgetriebe kann mehr.
    Ich gehe mal zum TÜV und frag mich durch.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #34
    Erfahrener Benutzer Avatar von AstraF1.6_16V
    Registriert seit
    22.04.2017
    Ort
    Homburg
    Fahrzeug
    BMW 530d G30
    Motortyp
    B57
    Baujahr
    2017
    Sicher dass der Zafira das gleiche Getriebe hat wie der Combo?
    Woher hast du diese Info? Nur weil beide Fahrzeuge über eine 8-Gang Automatik (meines Wissens nach eine Wandlerautomatik und kein DSG) verfügen muss es sich bei weitem nicht um das identische Getriebe handeln. Oft gibt es mehrere Abstufungen des maximal verkraftbaren Drehmomentes.
    Mit Wandlerautomaten kenne ich mich berufsbedingt aus, die habe ich täglich vor der Nase - allerdings nicht die von Aisin, die Opel bzw. PSA nutzt weshalb ich hier auch nur mutmaßen kann.
    Aber du kannst ja mal Feedback geben, wenn du genaueres weißt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #35
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.08.2018
    Fahrzeug
    Combo
    Motortyp
    Diesel
    Baujahr
    2019
    Mein Combo E hat definitiv ein Doppelkupplungsgetriebe und keinen Wandler. Laut bisher gelesenen Presseberichten hat der neue Zafira ebenfalls ein Doppelkupplungsgetriebe und keinen Wandlerautomaten. Berufsbedingt kenne ich mich damit ein bisschen aus (12 Jahre GETRAG, 8 Jahre MAGNA Steyr). Und Getriebe, egal welches Prinizip, werden für bestimmte Drehmomentbereiche konzipiert. Also bis 250 Nm, darüber bis 400 oder 500 Nm oder ganz grosse Motoren, Acht- oder Zwölfzylinder liegen da schon mal darüber. AUDI zum Beispiel verwendet für die kleineren Motorisierungen die B 80 Getriebefamilie (mit unterschiedlichen Übersetzungen und Spreizungen je nach Verwendung an Diesel- oder Benzinmotoren), für die grösseren Motorisierungen die C 90 Getriebefamilie. Die Innereien innerhalb der Familie sind gleich, ob da nun ein 1,4-Liter Vierzylinder dran kommt oder der 2,5 Liter V6 TDI.
    Nicht anders wird das bei PSA gehandhabt. Die Vierzyinder-Dieselmotoren in dieser Leistungsklasse und mit dem gleichen Antriebskonzept (Front-Quer-Einbau) verwenden auch dasselbe Getriebe. Möglicherweise mit anderer End-Übersetzung, aber sonst ziemlich gleich. Wobei ich das Prinzip des von PSA verwendeten Doppelkupplungsgetriebes nicht kenne; das GETRAG-Getriebe für den Smart war eines der ersten Getriebe dieser Art auf dem Markt und war ein Dreigang-Getriebe mit Gruppenschaltung - also ein Sechsganggetriebe.

    Sei es drum - am Getriebe als solches kann der Unterschied bei der Anhängelast eigentlich nicht liegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #36
    Erfahrener Benutzer Avatar von AstraF1.6_16V
    Registriert seit
    22.04.2017
    Ort
    Homburg
    Fahrzeug
    BMW 530d G30
    Motortyp
    B57
    Baujahr
    2017
    Zitat Zitat von DanielG Beitrag anzeigen
    Laut bisher gelesenen Presseberichten hat der neue Zafira ebenfalls ein Doppelkupplungsgetriebe und keinen Wandlerautomaten.
    Klick mich!


    Nur einer von drei Presseberichten die ich jetzt auf die schnelle googeln konnte, in denen explizit von einer 8-Stufigen Wandlerautomatik gesprochen wird.
    Meines Wissens verwendet PSA keine DSG-Getriebe.

    Danke für die Erklärung des Aufbaus eines Automatikgetriebes, nach fast 10 Jahren bei ZF in der 8HP Fertigung freue ich mich immer wenn mir jemand erklärt wass ich so den ganzen Arbeitstag lang eigentlich mache
    (Nimm es nicht persönlich)

    Wünsche dir viel Glück bei deinem Vorhaben.
    Geändert von AstraF1.6_16V (30.10.2021 um 19:57 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #37
    Moderator Avatar von Tuba
    Registriert seit
    22.04.2017
    Ort
    NRW
    Fahrzeug
    SuperB III Combi
    Motortyp
    2.0TDI
    Baujahr
    2017
    Neuer Opel Combo
    Die Anhängekupplung ist nicht der ausschlaggebende Faktor für die Anhängelast, in aller Regel können die weitaus mehr ab als das Autoheck, an dem die AHK ja verschraubt ist. Hinzu kommen Einschränkungen durch den Antrieb und die übrige Ausstattung des Autos. Wenn Du einen 1350 kg-WoWa ziehen willst, gibt es zwei Möglichkeiten: Du lastest den WoWa um die 100 kg ab (was nicht wirklich Sinn macht, die Dinger sind eh meist an der Schmerzgrenze) oder Du schreibst Opel an (nein, nicht den umme Ecke) und fragst nach einer Freigabe für die Anhängelast-Erhöhung. Ob Du eine Freigabe bekommst, weiß Opel. Ich weiß das nicht. Es kommt auf einen Versuch an.
    --
    Wie beim Lotto: Alle Angaben in meinen Postings ohne Gewähr ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #38
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.08.2018
    Fahrzeug
    Combo
    Motortyp
    Diesel
    Baujahr
    2019
    Verwendet ihr immer noch die 12-Kolben-Radialölpumpe auf der Eingangswelle?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •