• Tag Cloud

  • Opel bekommt wieder ein Manta-Gesicht

    Astra F Federn HA-okk-jpgDie Markenstudie Opel GT X Experimental soll zeigen, wie die Opel-Modelle 2020 aussehen werden. Zwei Kernmerkmale der neuen Designphilosophie sind der sogenannte Opel Kompass und der Opel Vizor. Beide Elemente haben Wurzeln bei früheren Opel-Modellen wie etwa dem Manta der ersten Generation. Der GT X Experimental ist ein vollelektrisches Fahrzeug, die Leistung liefert eine 50 kWh-Lithium-Ionen-Batterie.

    Das typische Frontdesign des Opel Manta fasst Opel im Kompass zusammen. So leitet die Bügelfalte in der Motorhaube die vertikale Achse ein, während die Doppelscheinwerfer die horizontale Achse bilden. Und der Opel-Blitz sitzt am Kreuzungspunkt der beiden Achsen.

    In der Markenstudie GT X Experimental bündelt der Opel Kompass die Designelemente in zwei dominante Achsen, die sich am zentralen Blitz treffen. Beim GT X Experimental symbolisiert die Grafik des Tagfahrlichts die horizontale Achse. Der Blitz in der Mitte verbindet auch hier die horizontale Linie der flügelförmigen Rückleuchten mit der vertikalen Linie, die sich von der Dachantennen-Finne bis hinab zur akzentuierten Bügelfalte im Stoßfänger zieht.

    Der Opel Vizor umrahmt in Form eines flächig schwarzen Moduls die Scheinwerfer und das Markenemblem. Während der Manta-Grill vor allem dazu diente, die 1,6- und 1,9-Liter-Benziner mit Kühlluft zu versorgen, wird der Opel Vizor zunehmend andere Funktionen und Anforderungen erfüllen, die sich im Zuge künftiger Mobilitäts-Technologien ergeben.

    Der Opel Vizor ist ein Komplettmodul mit Kameras und Sensoren, die für Assistenzsysteme und autonome Fahrfunktionen benötigt werden, LED-Matrix-Scheinwerfern, flügelförmigem Tagfahrlicht und einem LED-Blitz, der den Betriebszustand des Fahrzeugs in verschiedenen Farben anzeigt. (ampnet/deg)