• Tag Cloud

  • Opel Insignia bekommt neuen 200-PS-Turbomotor

    Ventildeckeldichtung bei 8 Ventilmotoren wechseln (c12NZ - X20SE)-ogs-jpgDer Opel Insignia erhält einen neuen 1,6-Liter-Turbobenzin-Direkteinspritzer in Kombination mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Sechsstufen-Automatik. Ab sofort sind Opel Insignia Grand Sport, Insignia Sports Tourer und Insignia Country Tourer mit dem 1.6 Direct Injection Turbo bestellbar. Er leistet 200 PS (147 kW) und ist als Insignia Grand Sport 1.6 Turbo mit Sechsgang-Schaltgetriebe ab 35 195 Euro bestellbar.

    Die Höchstleistung von 200 PS liegt bei 5500 Umdrehungen pro Minute (U/min) an. Das maximale Drehmoment von 280 Newtonmeter steht zwischen 1650 und 4500 U/min bereit. Das wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Sechsstufen-Automatik kombinierbare Triebwerk beschleunigt den Insignia damit auf bis zu Tempo 235 Kilometer pro Stunde (km/h). Der Sprint von null auf Tempo 100 km/h gelingt in 8,4 bis 7,7 Sekunden.

    Der Insignia 1.6 Direct Injection Turbo erfüllt die Grenzwerte der künftigen Euro 6d-Temp-Abgasnorm. Der Kraftstoffverbrauch liegt, je nach Modell- und Getriebevariante, im Mittel bei 6,3 bis 6,7 Litern Superbenzin. (ampnet/deg)
    Kommentare 15 Kommentare
    1. Avatar von AstraF1.6_16V
      AstraF1.6_16V -
      Die interessantere Frage wäre eher, was passiert langfristig mit dem 2.0 Benziner? Gerüchten zufolge soll der nächstes Jahr aus dem Programm genommen werden - ich hoffe mal dass es wirklich nur ein Gerücht ist.
    1. Avatar von Roadrunner 16V
      Roadrunner 16V -
      Der 2l Benziner ist bereit jetzt aus dem Programm!
    1. Avatar von AstraF1.6_16V
      AstraF1.6_16V -
      Okay, also letzten Monat war er noch für den GSI konfigurierbar, jetzt ist er draußen. Ich hoffe mal, Opel nimmt den wieder ins Programm.
    1. Avatar von Roadrunner 16V
      Roadrunner 16V -
      Offizieller Bestellschluß für den Motor war 25.5.2018. Wenn er noch im Konfigurator war wurde nur vergessen den zu löschen. Eine Wiedereinführung ist nicht vorgesehen.
    1. Avatar von cputester
      cputester -
      Was ich mich frage ist: was für adäquate Motoren hat PSA als Ersatz für den 2.0er , welcher für den GSI auch passt. So wie die aktuell auf die Kostenbremse drücken entwickelt keiner extra einen Motor für eine Opel GSi [emoji849]




      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    1. Avatar von AstraF1.6_16V
      AstraF1.6_16V -
      Sowieso nicht. Es wurde ja bereits mehrfach betont, dass es keine Vermischung von PSA und GM Technik geben wird, also wird der Insignia, da GM Produkt auch nur GM Motoren erhalten.
      Ich schätze die Sache so ein, dass der oben genannte 1.6er nun das maximale sein wird, was bei den Benzinern geboten wird.
      Wer mehr Leistung will, muss den neuen Diesel mit 210PS nehmen.

      Wenn es so bleibt, ist das echt traurig und disqualifiziert ein ansonsten sehr gutes Auto nur unnötig.
    1. Avatar von Astraracer87
      Astraracer87 -
      Wer wirklich glaubt das es in den nächsten Jahren so weiter geht wie bisher mit „dicken“ Motoren der lebt in einer Traumwelt und die Rechnung ohne die EU gemacht. Es ist nicht umsonst so das Hersteller wie Vw Probleme haben die Euro 6 D Temp zu schaffen oder Porsche einfach mal nix mehr in der EU ausliefert. Das liegt daran weil die Abgasnorm extrem streng ist und kein Kunde den Aufpreis zahlen will der eine Strafe pro Fahrzeug den Hersteller kosten würde. Und es sich kein Hersteller im Flottenverbrauch sich leisten kann.
      Sieht Man ja auch schon am Corsa E Größter Motor im E mit GSI jetzt 1,4er Turbo warum wohl?! bestimmt nicht weil der 1,6er sich nicht verkauft im OPC

      Aber es steht natürlich jedem frei auf eine andere Marke auszuweichen aber dann nicht wundern wenn da auch nix anderes an Motoren im Programm ist.
    1. Avatar von BlackGhost
      BlackGhost -
      Wahre Worte, die lieben Hersteller haben alle miteinander gehofft dass ihre Lobby-Jungs in Berlin und Brüssel noch etwas Aufschub raushandeln können.
      Warum sollte man auch zu seinen Fehlern stehen und damit meine ich nicht nur den VAG Konzern.
      Vor ein paar Wochen ist ja erst der nächste Dreck ausgebudelt worden bzg. Absprachen beim Thema Partikelfilter und Benziner (google hilft für mehr Infos)

      Wir (Sondermaschinenbau) haben als Kunden diverse Zulieferer für die Autotanks, da zeichnet sich schon seit letztem Jahr die massive Talfahrt vom Diesel ab.
      Aktuell drosseln viele Autobauer zusätzlich die Produktion oder setzen ganze Motor/Modell Kombinationen aus bzw. werden ersatzlos gestrichen.

      Mein nächstes Fahrzeug wird defintiv kein Produkt der aktuellen oder zuküftigen Verbrenner Generation, mich kotzt jetzt schon die oft mies umgesetzt Abgasaufbereitung bei meinem Diesel an.
      Ständig verdreckte AGR-System mit Folgeproblemen an diversen anderen Stellen, Partikelfilter die man irgendwann hoffentlich reinigen kann oder teuer ersetzen darf.
      Bei den aktuelleren Fahrzeugen ist die Abgasreinigung noch komplexer und bestimmt nicht für eine Problemfreie Laufzeit von >300.000km gebaut inkl. Folgekosten wie Adblue.
      Und das betrifft jetzt auch die Benzinger und nicht mehr nur die Diesel.

      Mit Ach und Krach schaffen die Autobauer gerade so die aktuelle Abgasnorm, die nächste kommt bestimmt und spätestens dann wird wohl das Ende vem Verbrenner eingeläutet ob man das glauben will oder nicht.
      Als Autobauer muss man sich halt auch überlegen ob es Sinn macht für hunderte Euro eine Abgasreinigung zu verbauen inkl der ganzen Typgenehmigungen oder einfach eine E-Maschine und man ist aus der Nummer relativ günstig raus.
    1. Avatar von AstraF1.6_16V
      AstraF1.6_16V -
      Aber es steht natürlich jedem frei auf eine andere Marke auszuweichen aber dann nicht wundern wenn da auch nix anderes an Motoren im Programm ist.
      Warum nur war mir klar, dass jetzt wieder diese Keule kommen muss.

      Mal ernsthaft Leute - 7er, A8, S-Klasse - alle mit Motoren bis über 6000ccm Hubraum konfigurierbar/bestellbar wahlweise sogar bis 12 Zylinder und ihr wollt ernsthaft erzählen dass es Opel nicht möglich ist den in diesem Zusammenhang "kleinen 2.0er" sauber zu bekommen?
      Mazda 2.0er im Modell 3, Mini S/JCW - 2.0er verfügbar, selbst Kia bietet im Stinger einen 3,3er V6 an -KIA!
      Und bei Opel stellt man den 2.0er Benziner ein und schmeißt dafür einen 2.0er bit-Diesel in die Runde? Wenn dieser Motor zukunftssicher sein sollte, wäre es ein leichtes den 2.0er Benziner noch sauberer zu bekommen.

      Ich habe eher die Theorie, dass PSA nicht möchte dass sich der Insignia über dem Peugeot 508 oder dem DS5 positioniert, die nämlich seltsamerweise ebenfalls im Benzinersektor maximal 1,6er mit ca. 200PS bieten.

      Und E-Maschine? Man sieht doch, dass der Markt E-Autos ganz klar ablehnt. Zumal die Ökobilanz richtig übel ist.
    1. Avatar von Astraracer87
      Astraracer87 -
      Als erstes: schön das du das auf dich beziehst, war zwar nicht so gemeint. Aber dir scheint der Schuh ja zu passen. Ich hab eher alle Nörgler gemeint Die der Überzeugung sind andere können das besser. Aber egal.

      Lustig ist immer was alle immer besser wissen was Opel so alles können muss. Ich sehe eher das Gegenteil in den Konfiguratoren von dem was du da schreibst. Und aktuell haben viele Hersteller eher sowas in den Konfiguratoren stehen:

      "Hinweis: Im aktuellen Modelljahr (2018) ist das Audi R8 Coupé V10 plus bereits ausverkauft und daher ab sofort nicht mehr individuell konfigurierbar. Jedoch stehen für Sie fertige, bereits produzierte Fahrzeuge zur Verfügung. Sprechen Sie einfach mit Ihrem Audi Partner oder besuchen Sie online die Audi Neu- oder Gebrauchtwagenbörse“

      Genau Ausverkauft... wers glaubt... Polo 6 TGI auch nicht mehr konfigurierbar. Genauso der von dir genannte 7er BMW ist ein Jahr lang nicht mehr als Benziner lieferbar. M3 das selbe in Grün. Oder alle S / RS Modelle bei Audi. Einfach mal Google anwerfen das betrifft viele Hersteller und große Motoren BMW, Daimler und VW: Diese Modelle sind wegen WLTP nicht mehr lieferbar - manager magazin

      Also alles ganz so problemlos nach wie vor lieferbar wie du behauptest ist das ja auch für andere nicht?!
      Also Wie man siehst ist es nicht mal dem Großem VW oder BMW oder MB Konzern Momenten möglich. Und wenn man dagegen sieht Wie klein Opel mit seinen Entwicklungsabteilungen ist, sind das Apfel mit Birnen. Das was die im Jahr als Budget haben für einen Motor zu entwickeln damit werden bei Opel ganze Fahrzeuge entwickelt. Und man kann jetzt finde ich nicht mal sagen das man das so krass spürt.

      Dir ist aber auch schon klar das Entscheidungen zu Motoren schon Jahre im Vorraus gefällt werden müssen in der Entwicklung?! Da ist nix was von heute auf morgen entschieden das ein Motor entwickelt wird oder nicht wie du da mutmaßt. Der 2.0 Benziner GSi wär weiter auf den Markt gekommen hätte er die Abgasnormen erfüllt Bzw mit absehbarem Aufwand. Aber man muss auch bedenken das der neue Insignia ja nicht mehr all zu lange laufen wird da es eben noch unter GM Kappe läuft und die da auch teilweise mit Verdienen. Das möchte PSA natürlich nicht unbegrenzt. Und dafür jetzt extra einen Motor entwicklen über mehrere Jahre steht halt nicht zur Wahl.
      Ich möchte auch noch mal drauf hinweisen das Opel einer der wenigen Hersteller ist der als erstes alle Motoren im Programm auf E6 D Temp angeboten hat während andere Hersteller einfach mal den Konfigurator Offline gesetzt haben.
    1. Avatar von uli2003
      uli2003 -
      Wer wirklich glaubt das es in den nächsten Jahren so weiter geht wie bisher mit „dicken“ Motoren der lebt in einer Traumwelt und die Rechnung ohne die EU gemacht. Es ist nicht umsonst so das Hersteller wie Vw Probleme haben die Euro 6 D Temp zu schaffen oder Porsche einfach mal nix mehr in der EU ausliefert.
      Genau das ist doch der Punkt. Diese hochmotorisierten Dreckschleudern widersprechen absolut jeder ökologischen Vernunft, und gehören einfach ersatzlos abgeschafft. Es sich als Kunde leisten zu können darf kein Grund für die Industrie sein, Schlupflöcher bis ins Letzte auszureizen, und für die Kunden kein Grund, die Umwelt mehr als nötig zu belasten.

      Hoffentlich wird da jetzt mal richtig durchgegriffen.
    1. Avatar von AstraF1.6_16V
      AstraF1.6_16V -
      Als erstes: schön das du das auf dich beziehst, war zwar nicht so gemeint. Aber dir scheint der Schuh ja zu passen. Ich hab eher alle Nörgler gemeint Die der Überzeugung sind andere können das besser. Aber egal.
      Naja, da du mir ja schon mal vorgerworfen hast ich würde Opel keinen Erfolg gönnen...

      Hab jetzt nur mal stichprobenartig drei KFZ konfiguriert - Stinger 3.3, 540i und E63 AMG - geht problemlos

      Das Opel in irgend einer Weise schlechte Autos baut habe ich nie behauptet - ich fahre/kaufe ja nicht aus Alternativlosigkeit die Fahrzeuge dieses Herstellers, da gibt es für mich noch zig andere Gründe wobei der Finanzielle Aspekt eher uninteressant ist - da ich über die Firma wirklich sehr gute Rabatte bei Ford, Hyundai usw. bekommen könnte.

      Der Insignia müsste rein rechnerisch noch bis ca. 2024 weiter im Programm bleiben.

      Sieh es doch mal positiv - es kann doch nur von Vorteil sein zu erfahren was eure Kunden so über das Modellportfolio denken und positive sowie negative Kritik in die Planung mit einfließen zu lassen (soweit die Möglichkeit diesbezüglich besteht)
    1. Avatar von Astraracer87
      Astraracer87 -
      Naja gut das du nicht nachtragend bist und direkt alles auf dich beziehst obwohl ich dich nicht mal anspreche.

      Ja eben Opel macht Marktanalyse wie jeder andere auch. Und dann wird aber nicht für jede 10% der käufergruppen auch ein Motor gebaut. Sondern halt zb 2 Benziner 2 Diesel die die meisten ansprechen fertig. Das liegt daran das Opel halt auch Haushalten muss. Wenn man den Insignia mit Leistung haben will Einfach Importieren, denn im Ausland gibts Ihn als VXR
    1. Avatar von AstraF1.6_16V
      AstraF1.6_16V -
      Naja gut das du nicht nachtragend bist und direkt alles auf dich beziehst obwohl ich dich nicht mal anspreche.
      Es scheint aber auch unmöglich zu sein, dir nicht auf den Schlips zu treten...

      Okay, verstanden - in Zukunft nur noch eingeschränkte, massentaugliche Motorenpolitik - dadurch verliert man halt einen gewissen Prozentsatz seiner Kunden, die frage ist ob dies über eventuelle Neukunden ausgeglichen werden kann. Viel glück dabei.
    1. Avatar von west
      west -
      Die Frage ist nicht, wie viele Leute einen großen Benziner im Insignia wollen.
      Die Frage ist, wie viele sich einen Insignia als Neuwagen mit viel PS leisten können und wollen.
      Denn alles andere interessiert den Hersteller nicht!
      Und wenn sich zu wenig Neuwagenkunden für eine Motorisierung entscheiden, dann fliegt sie halt aus dem Programm.
      Zumal es die Motoren mit viel Leistung in Zukunft immer schwerer haben werden, die Abgasnormen zu erfüllen.
      Der Aufwand für die Abgasreinigung ist somit sehr hoch und teuer, auch das muss ein Kunde bereit sein zu bezahlen.

      Opel hat von PSA einen strikten Sparkurs diktiert bekommen.
      Gebaut wird nur, was sich in Masse mit guter Marge als Neuwagen verkaufen lässt.