• Tag Cloud

  • Opel startet freiwilliges Abfindungsprogramm

    Instandsetzungsversuch Benzinhochdruckpumpe Vectra C 2.2 i, Fehlercode P1191-opello-jpgAb sofort bietet Opel Mitarbeitern ein attraktives Abfindungspaket an. Das ist eine weitere Maßnahme, auf die Geschäftsleitung und Betriebsrat im Rahmen der Einigungsstelle jetzt verabschiedet haben, nachdem für die Beschäftigten von Opel bereits im Dezember vergangenen Jahres Programme für Altersteilzeit (ATZ) und Vorruhestand (Senior Leave) vereinbart worden war.

    „Schritt für Schritt schaffen wir mit Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit eine nachhaltige Zukunft für unser Unternehmen in Deutschland – so wie wir es gegenwärtig in ganz Europa tun“, sagte Opel-Chef Michael Lohscheller. Es bleibe dabei der klare Plan des Unternehmens, betriebsbedingte Kündigungen und Werksschließungen zu vermeiden. (ampnet/Sm)
    Kommentare 10 Kommentare
    1. Avatar von AstraF1.6_16V
      AstraF1.6_16V -
      Nennt man auch "gesund schrumpfen"
    1. Avatar von Sepp
      Sepp -
      Man muss nur aufpassen, manche sind dann schon so geschrumpft, dass sie am Ende gar nicht mehr da waren.

      Gruß, Sepp
    1. Avatar von AstraF1.6_16V
      AstraF1.6_16V -
      Irgendwie befürchte ich das auch, Sepp
    1. Avatar von west
      west -
      Die Zeit nach 2020 wird auf jeden Fall spannend bei Opel.
    1. Avatar von H.T.
      H.T. -
      Laut heutiger Kronen Zeitung wird in Wien - Aspern schon um 140 Mitarbeiter geschrumpft.
      Das ist nicht das Ende, sondern der Anfang der Fahnenstange.
    1. Avatar von Sepp
      Sepp -
      Wenn man jetzt noch ergänzt, dass dort 1.400 Mitarbeiter beschäftigt sind/waren, dann macht das genau 10 Prozent. Ich vermute, das ist ein schöner Wert, den man auf viele Standorte übertragen kann. So nicht einige ganz dichtgemacht werden.

      Gruß, Sepp
    1. Avatar von AstraF1.6_16V
      AstraF1.6_16V -
      Naja, wenn man zukünftig auch noch den ganzen PSA-Technikmüll in die Karosserie der Opels verpflanzt sehe ich wirklich schwarz.
    1. Avatar von H.T.
      H.T. -
      Bei BMW geht's auch anders, da wird eingestellt und nicht geschrumpft.

      BMW-Gruppe schafft 240 neue Jobs am Standort Steyr > Nachrichten > OEsterreich | krone.at

      Ohne Abgashysterie geht's scheinbar auch. Felix Austria.
    1. Avatar von AstraF1.6_16V
      AstraF1.6_16V -
      Interessant wäre zu wissen, mit welchen Leuten diese 240 Stellen besetzt werden. Keine Frage, BMW ist ein Grundsolider Laden, die sehr auf die Qualität ihrer Erzeugnisse achten weshalb die auch so erfolgreich sind aber sie beschäftigen leider auch im großen Stil Mitarbeiter über Personalleasing (BMW eigenes Personalleasingunternehmen), Externes Personalleasing und dann noch über Werkverträge. Sollten die 240 Stellen aus den zuvor genannten Bereichen besetzt werden sind sie schlicht "nichts wert".
    1. Avatar von Sepp
      Sepp -
      Na da bin ich ja mit meiner Vermutung oben noch etwas zu tief gelegen. Aus den heutigen Meldungen:

      Das seit dem vergangenen Jahr zum französischen PSA-Konzern gehörende Unternehmen hatte sich gestern mit dem Betriebsrat und der IG Metall nach langem Streit auf Eckpunkte für eine Sanierung geeinigt. Es sieht den Abbau von 3.700 der gut 18.000 Stellen in Deutschland vor. Die Mitarbeiter verzichten auf künftige Zulagen, Lohnerhöhungen werden verschoben. Im Gegenzug gilt für die verbleibenden Beschäftigten Kündigungsschutz bis Mitte 2023.
      Das sind also etwas über 20 % der Stellen, die gestrichen werden.

      Gruß, Sepp