Thanks Thanks:  0
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Kaufberatung Opel Astra H Caravan

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.11.2020
    Fahrzeug
    325i touring
    Motortyp
    M54B25
    Baujahr
    2003

    Kaufberatung Opel Astra H Caravan

    Hallo liebe Mitglieder,

    Ich bin auf der Suche nach einem neuen Wegbegleiter,
    Ich fahre zur Zeit einen BMW 325i touring BJ. 2003.
    Der Wagen ist mittlerweile ganz schön in die Jahre gekommen und wird kommendes Jahr langsam gehen müssen.
    Dafür muss würdiger Ersatz kommen.
    Da ich aktuell keine neuen BMW Modelle mehr fahren will, muss ich neue Ufer erkunden.
    VAG ist absolut nicht meins.
    Ford gefallen mir die Motoren nicht wirklich.
    Mercedes ist mir zu trist.

    Ich suche was dynamisches Sportliches Praktisches und vorallem solides.
    Ich habe natürlich mich schon etwas umgeschaut.
    Ich interessiere mich momentan für die Astra H Caravan Modelle.
    Was könnt ihr mir zu den Modellen erzählen?

    Kurze Eckdaten.
    Der Wagen sollte von den Fahrleistungen ähnlich meines BMW sein.
    (E46 325i touring 2,5L 192PS)

    Es sollte ein Handgeschaltenes Modell sein Benziner.
    Ausstattung bin ich relativ flexibel,
    Natürlich keine 0815 Ausstattung, aber Voll muss er nicht sein.
    Sprich Navi oder Vollleder ist kein Muss.
    Verbrauch ist im Mix bis 9L okay, weniger natürlich auch ��

    Ich freue mich auf eure Informationen.
    Danke im voraus.
    Geändert von Xela (21.11.2020 um 23:33 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2
    Administrator Avatar von Astraracer87
    Registriert seit
    10.08.2004
    Ort
    Limburg an der Lahn
    Fahrzeug
    Astra H Caravan OPC
    Motortyp
    Z20LEx
    Baujahr
    2006
    Kaufberatung Opel Astra H Caravan
    Hallo,
    Also bei knapp 200Ps ist es schwierig mit weniger als 9 Liter . Motor kommt da eigentlich nur der 2.0 Turbo infrage. Hat je nachdem 170-200PS. Wobei der 170PS Motor ein länger übersetztes Getriebe besitzt und ansonsten baugleich ist zu dem mit 200PS. Spritverbrauch liegt da auch um die 9 Liter im Mix.
    Die Motoren sind an sich ziemlich robust weshalb sie manche ohne große Innere Umbauten mit knapp 300PS fahren.
    Krankheiten die über die Jahre bei den Motoren auftreten sind Kühlerschläuche die porös werden und aufquellen, Ventilschaftdichtungen (hoher Ölverbrauch, ist aber wenn man zB im Rahmen des Zahnrimenwechsel ohne den Zylinderkopf zu demontieren relativ günstig machbar), Tubro mit den Jahren wenn der Motor schlecht behandelt wurde, Getriebe M32 ist immer ein Thema, das sollte am besten schon mal gemacht worden sein.
    Ansonsten gibts kaum was zu beachten an der Karosse außer Kabelbäume von den Hintertüren die kaputt gehen in der Durchführung, Domlager die verrosten, Rost am Kotflügel unten am Übergang zum Schweller (hier sammelt sich Dreck den man hin und wieder entfernen sollte, dann ist das kein Thema mehr) ja und dann gibts Probleme mit der Hupe teilweise, das wird einem Modul (CIM) zugeschrieben ist aber nicht richtig liegt am Kabelbaum des Lenkrads.
    Tja das wär dann auch schon alles was mir so auf die Schnelle einfällt.
    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Themenstarter

    Registriert seit
    21.11.2020
    Fahrzeug
    325i touring
    Motortyp
    M54B25
    Baujahr
    2003
    Hallo Astraracer87.

    Danke erstmal für deine Ausführlichen Infos.
    Ich sage mal so es muss nicht unbedingt 200PS Leistungsniveau sein.
    Da der Astra Caravan aber schon über 1300kg wiegt muss er auch meiner Meinung nach mindestens 140PS haben.
    Sonst muss man den Wagen einfach zu sehr treten um zügig im Verkehr mitschwimmen zu können.
    Das lässt dann den Verbrauch automatisch steigen.
    Das mit dem M32 Getriebe habe ich mir schonmal grob durchgelesen.
    Da soll es zwei Generationen geben.
    Das Gen1. und das Gen2.
    Ist an der Fahrgestellnummer/dem Baujahr/und der Bauform des Gefriebes zu erkennen.
    Das Gen1. Hat unterdimensionierte Lager im Getriebe verbaut, welche schnell verschleißen.
    Die Firma Has GmbH bietet da Abhilfe.
    Ab Gen2. Soll es keine Probleme mehr geben.
    Kannst du das bestätigen?

    Zu dem Rost an den Domlagern.
    Wo rostet das genau.
    Das Drehlager selbst "Bestandteil des Mac Phersons Federbeins" oder der FederbeinDom "Bestandteil der Karosserie?
    Kabelbrüche sind ja allgemeine Verschleiß Erscheinungen und kein Opel Spezifisches Problem meiner Meinung nach. Aber danke für die Info.

    Zu dem 2.0 Turbo Motor.
    Wenn ich da ein geeignetes Modell finde, sagen wir mal so bis 130tkm. Wie anfällig si d da die Turbolader?
    Wie oft gehen die kaputt?
    Ist das relativ selten oder schon häufiger?
    Chiptuning oder der gleichen ist bei mir kein Problem "Wird nicht gemacht"
    Das Problem mit den Schaftdichtungen.
    Ist das häufiger anzutreffen bei dem 2.0t oder auch selten.
    Gibt es Probleme mit den Kolbenringen?
    Mein BMW hatte damit Mega Probleme.
    Der hat Öl gebraucht ohne Ende.
    Das ich daher letztes Jahr die Kolbenringe gewechselt habe.
    Seitdem ist Ruhe.
    So eine OP am offenem Herzen will ich aber in Zukunft vermeiden.
    Ich suche einfach ein Wagen/Motor Kombination die einfach nur fährt und wenig bis keine Probleme mitsich bringt.

    Wie solide/robust sind denn die 1.6t Motoren mit 179PS
    Auch wieder Stock kein tuning.
    Wie km haltbar sind die?

    Fragen über Fragen,ich weiß... Aber will halt so viel wie möglich an Informationen einholen.
    Danke für die Infos im vorraus.
    In diesem Sinne schönen Sonntag euch allen noch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von AstraF1.6_16V
    Registriert seit
    22.04.2017
    Ort
    Homburg
    Fahrzeug
    Insignia A2
    Motortyp
    B20NHT
    Baujahr
    2016
    Zitat Zitat von Xela Beitrag anzeigen
    Wie solide/robust sind denn die 1.6t Motoren mit 179PS
    Auch wieder Stock kein tuning.
    Wie km haltbar sind die?
    Problemlos wenn man sie vernünftig behandelt. Der 1.6T geht im H sogar Recht gut, da das Modell noch relativ leicht ist.
    Und es ist auch der neuere, modernere Motor - ob er besser oder schlechter ist als der 2.0T kann ich dir nicht sagen, würde beide Motoren als sehr standfest erachten, von defekten Ventilschaffdichtungen hab ich beim 1.6T jedenfalls noch nichts gehört.
    Zum M32: Lass dich da nicht verrückt machen, das Thema wird dermaßen überdramatisiert, auch hier im Forum.
    Mein Vectra C hat ebenfalls das M32, steht aktuell bei 233tkm und hatte nie Probleme mit dem Getriebe, keine ungewöhnlichen Geräusche, schaltet sich perfekt.
    Auch am Motor war nie was ernsthaftes, bringt dir aber hier nix da 1.9 CDTI.

    Wie hoch ist denn das Budget?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Themenstarter

    Registriert seit
    21.11.2020
    Fahrzeug
    325i touring
    Motortyp
    M54B25
    Baujahr
    2003
    Hi,
    Mein Preislimit liegt bei ca 5000€ plus minus was mein 325i noch bringt.
    Ist der 1.6t im Caravan nicht überfordert?
    Ich habe vielleicht vergessen zu sagen, es muss in jedem Fall ein Caravan sein.
    Nochmal eine Frage zu dem IDS Fahrwerk.
    Haben das alle Turbos verbaut oder ist das ein Aufpreispflichtiges Zusatz gewesen?
    Kann man diese Fahrwerke empfehlen oder eher einen Bogen drum machen?
    Ich denke da es ja irgendwie elektrisch gesteuert wird, kann man es auch nicht einfach rausschmeiund ein anderes Fahrwerk oder Zubehör Dämpfer verbauen.
    Woran erkennt man das eigentlich das er das verbaut hat, und was beinhaltet das Fahrwerk alles?
    Nur Dämpfer oder hat der Astra H auch so ein Mist wie BMW mit verstellbaren Stabis oder so.
    Weil ganz ehrlich. Das braucht doch niemand....

    Mal eine Frage zu dem 1.8L 140PS.
    Ist der Motor zu empfehlen als Alternative zum turbo.
    Klar Fahrerisch wird er hinter allen turbos liegen.
    Aber ist der Motor solide?
    Ich habe vielleicht auch noch vergessen zu erwähnen, der Wagen sollte wirklich solide laufen.
    Ich arbeite bei BMW und bin mittlerweile so abgeneigt von diesen Autos.
    Die Dinger kosten ein Schweine Geld und machen nur Probleme....
    Ich sage ja nix dagegen das mal was kaputt gehen kann.
    Klar dann ist es halt so.
    Aber BMW kommt mir langsam so vor wie ENGLISCHE Autos.
    Fässer ohne Böden wo ständig was dran ist....

    Ist das Bei Opel auch so.
    Speziell beim Astra H o. G. Motoren....

    Mfg.
    Alex
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von DerEisMann
    Registriert seit
    29.12.2018
    Fahrzeug
    Zafira B
    Motortyp
    Z20LEH
    Baujahr
    2006
    Das kommt auf die Pflege drauf an, aber auch so sind die Ersatzteile nicht Teuer und da du vom Fach kommst würdest du das sicher selber machen.

    Im Bezug auf den Z18XER ist die Nockenwellenverstellung ein Thema und die Dichtungen vom Wärmetauscher/Ölkühler.

    IDS hatten alle Fahrzeuge, IDS+ war das Topfahrwerk was sich selbst verstellt.
    Erkennen tust du das + dadurch, dass das IDS+ im Tacho leuchtet wenn du die Tür öffnest.
    Es kann auch gegen normale Dämpfer getauscht werden, es muss dazu aber Ausprogammiert werden.

    Der Astra H hat ein recht einfaches Fahrwerk, Federbein, Achsschenkel, Traggelenk, Spurstange und Koppelstange, sonst ist da nix.

    Du solltest dir die mittlere Motorträgeraufnahme anschauen, die Gammelt gern weg.

    C4F7E830-4DA5-482C-807B-07A696091136.jpg
    Geändert von DerEisMann (22.11.2020 um 21:39 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von AstraF1.6_16V
    Registriert seit
    22.04.2017
    Ort
    Homburg
    Fahrzeug
    Insignia A2
    Motortyp
    B20NHT
    Baujahr
    2016
    Ganz ehrlich, du kommst vom 325i Sechszylinder, da wirst du mit einem 140PS 1.8L Saugmotor, welcher zwar sehr problemlos und langlebig ist nicht glücklich werden. Das Triebwerk macht einfach keinen Spaß, weil Drehmoment fehlt.

    Der 1.6T im Astra H reicht i.d.r. für alle Lebenslagen, hat genug Drehmoment/Leistung und ist noch relativ sparsam.
    Unsere Opel der letzten Jahre waren immer Jahreswagen, Astra J, Insignia A, Corsa E - außer die jährliche Inspektion war kein weiterer Werkstattaufenthalt notwendig - sowas ist für mich bei jungen Fahrzeugen aber eine Selbstverständlichkeit, das erwarte ich einfach für das Geld.

    Zum Thema BMW: Warum sollen die so schlecht sein? Ist meiner Meinung nach der einzige deutsche Hersteller neben Opel, der noch ordentliche Autos baut.
    Vielleicht ist dein Bild der Autos einfach nur verzerrt, da du täglich nur die defekten Exemplare vor dir hast und die problemlosen auf der Straße fahren
    Kannst was zum G30 sagen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #8
    Administrator Avatar von Astraracer87
    Registriert seit
    10.08.2004
    Ort
    Limburg an der Lahn
    Fahrzeug
    Astra H Caravan OPC
    Motortyp
    Z20LEx
    Baujahr
    2006
    Kaufberatung Opel Astra H Caravan
    Zitat Zitat von Xela Beitrag anzeigen
    Da soll es zwei Generationen geben.
    Das Gen1. und das Gen2.
    Ist an der Fahrgestellnummer/dem Baujahr/und der Bauform des Gefriebes zu erkennen.
    Das Gen1. Hat unterdimensionierte Lager im Getriebe verbaut, welche schnell verschleißen.
    Die Firma Has GmbH bietet da Abhilfe.
    Ab Gen2. Soll es keine Probleme mehr geben.
    Kannst du das bestätigen?
    Das ist totaler Käse mit der Gen2 auch der umbaue auf Gen2 ist Geldverschwendung. Bei Gen 2 M32 gab es schon welche die sind bei der Hälfte schon ausgestiegen wie die Gen1.
    Ich würde da eher zu dem anderen Anbieter in Winterberg. Der ist günstiger und kompetenter. HAS hat teilweise billige Lager verbaut weshalb da auch manche nach 2-3 Jahren wieder neue gebraucht hatten.
    Zitat Zitat von Xela Beitrag anzeigen
    Haben das alle Turbos verbaut oder ist das ein Aufpreispflichtiges Zusatz gewesen?
    Nur bestimmte Ausstattungslinien ansonsten war es aufpreisflichtig.
    Zitat Zitat von Xela Beitrag anzeigen
    Wenn ich da ein geeignetes Modell finde, sagen wir mal so bis 130tkm. Wie anfällig si d da die Turbolader?
    Wie oft gehen die kaputt?
    Wenn der vernünftig gefahren und gewartet wird halten die Turbos auch weit über 200.000km aus ohne mucken. Die haben nicht mehr oder weniger Probleme wie bei anderen Fahrzeugen auch. Einzig was gerne mal kaputt geht ist das Schubumluftventil.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Themenstarter

    Registriert seit
    21.11.2020
    Fahrzeug
    325i touring
    Motortyp
    M54B25
    Baujahr
    2003
    Hallo Leute,

    Ich kann von den ersten Fahrerfahrungen berichten.
    Ich bin ein 1.6t Astra H gefahren.
    Der Motor geht echt wirklich gut.
    Der schiebt besser an als mein 325i.
    Der Verkäufer meinte allerdings, das man ihn ausschließen nur mit Super+ also 98Oktan fahren darf.
    Stimmt das?
    Das wäre eigentlich schon ein ausschlusskriterium für mich.
    Er meinte allerdings auch, daß der 2.0t um Welten besser gehen würde.
    Er hatte auch gemeint, das der 1.6t und der 2.0t relativ viel Öl brauchen.
    Also schon so 0.5L auf 1000km.
    Könnt ihr das bestätigen über die Zeit.
    Ich meine klar, verheizte Motoren gibt es überall

    Nur würde ich ja dann vom Regen in die Traufe kommen.
    Mein BMW hatte ja auch einen riesen Öldurst.

    Ich muss nochmal einen 2.0t Testfahren.
    Wenn ihr in anbetracht der Power/Laufenden Kosten und Haltbarkeit zwischen den beiden Turbo Modellen wählen könnt.
    Welchen Motor würdet ihr mir empfehlen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von AstraF1.6_16V
    Registriert seit
    22.04.2017
    Ort
    Homburg
    Fahrzeug
    Insignia A2
    Motortyp
    B20NHT
    Baujahr
    2016
    Zitat Zitat von Xela Beitrag anzeigen
    Ich bin ein 1.6t Astra H gefahren....
    Der Verkäufer meinte allerdings, das man ihn ausschließen nur mit Super+ also 98Oktan fahren darf.
    Stimmt das?
    Nein, stimmt nicht. Der Motor läuft mit Super95 genauso gut, angeblich würde er seine volle Leistung nur auf super+ freigeben, aber ich denke der Unterschied ist da so gering, das man es nicht merken wird.
    Mir ist kein 1.6T bekannt, der erhöhten Ölverbrauch aufweist.
    Das ist sowieso eine Stammtischweisheit, dass Turbomotoren viel Öl verbrauchen - vielleicht war das früher mal so, heute aber sicher nicht mehr.
    Ob 1.6T oder 2.0T würde ich vom Gesamtpaket abhängig machen.
    Dass der 2.0T so viel besser gehen soll als der 1.6T halte ich für ein Märchen. Schau mal auf die technischen Daten:
    1.6T 179PS 230Nm, 2.0T 170PS 250Nm, 2.0T 200PS 262Nm.
    So groß ist der unterschied da gar nicht.
    Beim Realverbrauch ist da aber schon ein kleiner Unterschied.
    1.6T = 8,5L / 2.0T 170 = 9,3L / 2.0T 200 = 9,5L
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •