Thanks Thanks:  0
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Astra G Kupplung tauschen

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    30.09.2017
    Fahrzeug
    Astra G
    Motortyp
    Z16SE
    Baujahr
    2001

    Astra G Kupplung tauschen

    Hallo Zusammen,

    ich wollte bei meinem Astra G die Kupplung tauschen lassen. Der Wagen ist noch in einem guten Zustand, da denke ich lohnt das noch.


    Ich hätte jemanden der das machen würde, wie lange braucht jemand mit Erfahrung an Arbeitszeit dafür?

    Es gibt Kupplungskits, bsp. von Sachs kann man sowas nehmen oder ein NoName Produkt?
    Preise hatte ich so um die 150€ gesehen ist das Ok oder zuviel?

    Was sollte alles gewechselt werden, wenn man schon dabei ist?



    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.04.2017
    Fahrzeug
    Tretroller
    Motortyp
    Treter
    Baujahr
    1959
    Wie lange dein Mechanikus dafür braucht, weiß ich nicht. Die Vorgabezeit liegt bei 5,6 Stunden. Ich habe es selber schon einige Male am Astra G gemacht, aber immer länger als die Vorgabezeit gebraucht.
    Der Achskörper mit dem Lenkgetriebe muss ausgebaut werden, davor die Auspuffanlage. Dann lasse ich das Getriebeöl ab, da es sonst ausläuft. Du brauchst also auch noch die Dichtung vom Getriebedeckel, vom Auspuffrohr, Getriebeöl und etwas Bremsflüssigkeit um den Zentralausrücker zu entlüften.

    Bei der Kupplung würde ich keine Noname kaufen. 150 Euro für eine Sachs ist schon sehr günstig. Den Ausrücker würde ich auch austauschen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3
    Benutzer
    Themenstarter

    Registriert seit
    30.09.2017
    Fahrzeug
    Astra G
    Motortyp
    Z16SE
    Baujahr
    2001
    Wenn das Lenkgetriebe raus muss, muss die Spur dann noch eingestellt werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.04.2017
    Fahrzeug
    Tretroller
    Motortyp
    Treter
    Baujahr
    1959
    Das Lenkgetriebe verbleibt auf dem Achskörper. Es wird lediglich der Spurstangenkopfkonus vom Federbein gelöst. Normalerweise ist keine Spureinstellung erforderlich, da die Komponenten ja nicht verstellt werden.

    Wichtig ist, dass die Lenkung und Lenkrad in Geradeausstellung aus- und wieder eingebaut wird. Die Lenkspindel darf unter keinen Umständen um eine komplette Drehung verdreht an das Lenkgetriebe angebaut werden, da ansonsten die Wickelfeder für den Airbag beschädigt wird. Manche Fahrzeuge haben auch einen Lenkwinkelsensor. Dieser würde dann auch Fehler hervorrufen. Die Lenkspindel und das Lenkgetriebe passen nur auf einer Stellung zusammen.
    Geändert von Torxikologe (02.10.2017 um 10:50 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •