PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlechter WLAN Empfang



KL48
24.03.2018, 17:41
Hallo !

Ich habe seit längerer Zeit einen instabilen WLAN Empfang.
Zu späten Tageszeiten fällt es besonders auf und mein Notebook wird dann extrem träge.

Inzwischen habe von meinem Anbieter (Vodafone) eine schnellere Leitung (32Mbps) bekommen und der Router wurde auch erneuert. Es ist besser geworden, aber leider nicht gut.

In der letzten Zeit sind hier einige neue Mieter eingezogen und ich vermute, dass mit diesen Mietern auch viele neue Geräte eingezogen sind und jetzt meinen Empfang negativ beeinflussen.

Was haltet ihr von dieser Lösung oder wer hat schon Erfahrungen mit solchen Geräten gesammelt ?
So würde ich mir eine extra Leitung sparen und könnte notfalls auch den LAN-Anschluss nutzen.

1391...Die Abbildung ist nur ein Beispiel !


Ist die Lösung für ein Mehrfamilienhaus überhaupt geeignet ?

Gruß

achim3/5
24.03.2018, 17:58
Hallo

Mal versucht auf das 5 Ghz Band zu gehen?

Gruß Achim

H.T.
24.03.2018, 17:58
Welchen Router verwendest Du? Fritz!Box?
Bei mir hat ein Kanalwechsel geholfen. Habe in der Nachbarschaft auch viele WLAN Nutzer.

Mit 32 Mbps bist ja schnell unterwegs. Hier habe ich 2,3 Mbps im Download und 0,45 im Upload. Dafür aber sonst die Ruhe am Land. :)

KL48
24.03.2018, 18:19
Mal versucht auf das 5 Ghz Band zu gehen?
Kann ich mal versuchen, aber wird vermutlich nichts bringen, denn das Problem begann ja schon mit der alten Hardware.



Welchen Router verwendest Du? Fritz!Box?
Bis vor 2 Monaten hatte ich noch sehr alte Hardware (Modem und Router getrennt) von Kabel Deutschland und das hat auch viele Jahre gut funktioniert, aber dann begann allmählich das Problem.
Deshalb der Wechsel zum schnelleren Internet und zum Router CH7466CE.

- - - Aktualisiert - - -

* Text nachgebessert !

AstraF1.6_16V
24.03.2018, 21:21
Wie H.T. schon schrieb:
Schade dass du keine Fritzbox hast, ich habe bei der Einrichtung unserer 7490 direkt den Funkkanal gewechselt. I.d.r. senden alle Router ab Werk auf Kanal 6, so ist es auch mit den anderen drei Wlans, die ich von den Nachbarn noch empfangen kann, senden alle auf Kanal 6 was man mit der Fritzbox auch super auslesen kann. Deshalb hab ich unsere Fritzbox gleich auf Kanal 11 umgestellt um eventuellen Funkproblemen gleich aus dem Weg zu gehen. Mit der Fritzbox hat man halt allerhand Einstellmöglichkeiten, prüfe mal ob du den Funkkanal bei deinem Router auch ändern kannst.
Dann kommt es natürlich auch drauf an wie und wo man Wohnt - bei uns hier in der Straße hat jeder sein Einfamilienhaus und dementsprechend wenig Probleme mit zu vielen Wlans. Wenn aber mehrere Parteien in einem Haus sind und jeder sein eigenes Wlan Netzwerk betreibt kann und wird das natürlich auch den Wlan-Datenverkehr negativ beeinflussen.
je nach Routertyp kann man auch noch eine externe Wlan Antenne anschließen, das soll das Signal nochmals verstärken geht aber nicht bei jedem Router.

Was ich dir empfehlen würde, wenn ein eventueller Kanalwechsel nicht möglich ist entweder gleich auf Lan-Kabel umsteigen oder wenn das zu aufwendig ist auf Powerlan umzusteigen (solch ein Stytem wie du oben im Bild angehängt hast), das geht i.d.r auch im Mehrfamilienhaus, wenn die Stromkreise getrennt sind.

32Mbits kommt mir aber auch wenig vor, was hast du denn abgeschlossen? 50mbit? Relevant ist immer, was am Router ankommt - am besten mal den Laptop direkt per Lan an den Router anstöpseln und einen Speedtest machen, die Werte richten sich auch nach der Hardware des Empfängergerätes. Wir haben z.b. Magenta Zuhause L 100mbit und per Lan kommen sogar 116mbit an, per Wlan je nach Gerät zwischen 95mbit und 55mbit, die 55mbit erklären sich mit der alten Netzwerkkarte von meinem Win7 Rechner, die wie der PC schon gut neun Jahre alt ist. Mein neuwertiger Laptop oder mein Google Pixel 2 ziehen konstant mit 95mbit.
Kommt also auch sehr auf die Hardware an.

Daher: Wie alt ist dein Laptop?

KL48
24.03.2018, 22:33
Mal versucht auf das 5 Ghz Band zu gehen?
Klappt nicht !
Ich habe den Router auf 5 Ghz aktivert, wird im Notebook bei den Netzwerken nicht erkannt.
Das lasse ich mal ruhen.


senden alle auf Kanal 6

Ist bei mir auch so und ich habe mal auf 11 umgestellt, es wird aber bei der Sendestärke gleich ein Feld weniger angezeigt und deshalb habe ich wieder auf 6 gestellt.
Solche Versuche haben im Augenblick auch keinen Sinn, da z.Z. alles in Ordnung ist.
Ich werde mir die Hinweise merken und dann bei einem erneuten Problem wieder versuchen.

Mein Notebook (Acer) ist von 2014.
Ich habe eine 32 Mbps Leitung und die zeigt der PC direkt an der Leitung auch an. Mein Notebook über WLAN z.Z. 16 Mbps und es läuft im Augenblick auch tadellos.

Wir haben Anfang der 90er Glasfaserkabel fürs Telefon bekommen, als dann einige Jahre später das Internet kam, gabs Probleme und keiner konnte das Internet anbieten.
Kabel Deutschland hat dann ein rückkanalfähiges Antennenkabel mit einer Multimedia Dose installiert und so bin ich letztlich bei dem Nachfolger Vodafone gelandet.
Die 32iger Leitung reicht eigentlich auch und zusammen mit dem Telefon (Festnetz) bezahle ich keine 30€ + Sondernummern.
Vorher hatte ich eine 16ner Leitung.

Erst jetzt macht die Telekom hier Werbung, aber die liegen auch höher bei den monatlichen Kosten.

AstraF1.6_16V
25.03.2018, 13:38
Die 32iger Leitung reicht eigentlich auch und zusammen mit dem Telefon (Festnetz) bezahle ich keine 30€ + Sondernummern.
Vorher hatte ich eine 16ner Leitung.

Erst jetzt macht die Telekom hier Werbung, aber die liegen auch höher bei den monatlichen Kosten.


Naja, das MagentaZuhause L kostet 46€ (bei Neukunden im ersten Jahr glaube ich sogar nur 20€), dafür hast du aber auch 100mbit, 3 Festnetznummern, und einen Receiver für IPTV und Entertain Start, brauchst also kein Kabel oder Satelit mehr.
Dafür find ich den Preis eigentlich okay. Vor allen Dingen sind wir jetzt bezüglich Internetanschluss Telekom-Kunden seit 2007 und nie hat es auch nur eine ungeplante Störung gegeben, läuft einfach Tag und Nacht.
Wenn ich da ans Kabel-TV von Vodafone/Kabel Deutschland denke, nein danke.

Wegen deines Wlan: Ich würde dir echt empfehlen, ein Devolo System auszuprobieren. Wenn das funktioniert ist es i.d.r. besser als jedes Wlan und bei 32mbit kannst du auch das günstigste Modell von denen nehmen.
Funktioniert es nicht, sendest du es einfach wieder zurück. Denn eine halbierung des Datendruchsatzes wegen Wlan, so wie bei dir von 32mbit auf 16mbit kommt mir schon ein bisschen hoch vor.

uli2003
25.03.2018, 20:47
Wie alt ist dein Laptop denn?
Firmware überall aktuell?

KL48
25.03.2018, 21:33
Ist ein Acer von 2014 mit W8.1.

Ich habe inzwischen aufgeräumt und einiges gegen störende Software (Toolbar, Malware) unternommen und auch einen Virenscan gemacht.
Zur Zeit ist der Empfang erträglich, aber die Verbindung bricht zum Router gelegentlich ab und ich muss die Verbindung dann manuell wieder herstellen.
Bei mir werden zusammen mit den Hotspots ungefähr 15 Netzwerke angezeigt. Meinen Hotspot habe ich heute zwar im Router abgemeldet, aber das dauert einige Tage bis zur Deaktivierung.

1395

H.T.
26.03.2018, 10:57
Welches Kabelsystem habt ihr im Haus ab Hausanschlussverstärker verbaut, Ein- oder Mehrkabelsystem?
Bei Einkabelsystem ist das Unheil vorprogrammiert, das reicht nur für den TV Empfang aus.

Bei uns im Haus (6 ETW Einheiten) hatte einer mal das Internet über Kabel. Wenn der im Internet unterwegs war konnte man den TV Empfang für die nachfolgenden Wohnungen vergessen.
Die Eigentümer (wir verwalten uns selbst) haben dann ein striktes Internet Kabelverbot erlassen.

Bei dem Einkabelsystem hilft auch ein stärkerer Hausanschlussverstärker nichts.

KL48
26.03.2018, 18:53
Es ist ein Einkabelsystem (seit 2006), aber da gibt es bei allen anderen Nutzungsgeräten (TV, Telefon, Internet) keine Probleme mehr.
In den Anfangsjahren gab es öfter mal Ausfälle.

Es betrifft nur den WLAN-Empfang ! Der war selbst in der früheren Zeit mit der alten Hardware und dem 16er Netz unproblematisch.

Deshalb habe ich heute eine Bestellung gemacht, denn in den Geschäften konnte ich die Geräte nicht vorfinden.
Passte ganz gut, denn ich hatte von dem Anbieter noch einen kleinen Gutschein. :smile:

Mal sehen !

H.T.
26.03.2018, 19:10
Wäre wünschenswert wenn dann alles rund läuft. :)

Innerhalb unserer Wohnung habe ich auch eine Ecke mit dürftigem WLAN Empfang. Da nutze ich den Fritz!Repeater.
Der reicht dann auch bis in meine Garage/Werkstatt. :) :)

Tuba
26.03.2018, 19:20
Vor allen Dingen sind wir jetzt bezüglich Internetanschluss Telekom-Kunden seit 2007 und nie hat es auch nur eine ungeplante Störung gegeben, läuft einfach Tag und Nacht.Das kann ich nur unterschreiben - mit dem kleinen Unterschied, dass ich nicht erst seit 2007, sondern schon seit 1993 bei den Telekomikern bin. Komplett pannenlos.


Wenn ich da ans Kabel-TV von Vodafone/Kabel Deutschland denke, nein danke.
:werda:

AstraF1.6_16V
26.03.2018, 20:48
Ja Tuba, wir sind auch (also meine Eltern) schon immer bei der Telekom, also auch schon seit den 80ern, 2007 bezog sich lediglich auf die Umstellung von ISDN auf DSL bei uns. Probleme gab es mit der Telekom nie, auch die Servicekräfte sind immer bemüht einen ordentlich und umfassend zu beraten, kann mich da nicht beschweren. War auch der Grund warum wir letztes Jahr das Upgrade auf Magenta Zuhause L 100mbit mit IPTV vollzogen haben, damit endlich der Kabelanschluss von KabelDeutschland bzw. Vodafone, welcher bei uns das Kabelnetz stellt gekündigt werden kann der so gerne mit technischen Störungen glänzt;)

uli2003
26.03.2018, 20:55
mit dem kleinen Unterschied, dass ich nicht erst seit 2007, sondern schon seit 1993 bei den Telekomikern bin. Komplett pannenlos.

Solange der Inschenör seine Griffel vonne Hardware lässt ja.... Aber wehe der fasst da wat an. :D

@KL
Wat ist nun mit der Firmware? Alles frisch?
Oder richte das Teil (die Verbindung) mal neu ein. Kann auch helfen.

KL48
26.03.2018, 21:46
Probleme gab es mit der Telekom nie, auch die Servicekräfte sind immer bemüht einen ordentlich und umfassend zu beraten, kann mich da nicht beschweren.
Ja, mit Telefonen und Drahtleitungen kennt sich die Telekom ja auch seit 100 Jahren aus, aber mit Glasfaserleitungen und Internet sieht es eben anders aus.
Im Familienkreis wurde vor ungefähr 4 Jahren ein Vertrag fürs Internet/Telefon abgeschlossen. Ich persönlich habe die Leitung zum Router verlegt und alles hat funktioniert.
Im letzten Herbst sollte dann alles besser und schneller werden, so der Slogan der Telekom. Es gab von der Dose zum Router ein neues Kabel und einen neuen Vertrag. Wer nicht zustimmt der hat zukünftig keinen funktionierenden Anschluss mehr.
Jetzt werde ich mal abkürzen, denn sonst dauert dies auch 4 Monate. Internet hat jedenfalls funktioniert, aber telefonieren konnte man nicht mehr. ......
Nach 4 Monaten hat dann die Bundesnetzargentur endlich den Spuk beendet.

"wat den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachtigall"


Wat ist nun mit der Firmware? Alles frisch?
Uli, in 2 Tagen kommen sicherlich die Teile und dann sehe ich weiter.

*An eine fehlerhafte Firmenware glaube ich eigentlich nicht, denn die würde sicherlich nicht nur zu bestimmten Tageszeiten Probleme machen !?

KL48
31.03.2018, 21:40
Heute ist endlich die Bestellung angekommen.
Erste Versuche haben gezeigt, dass sie meine Problematik nicht lösen. Ich bekommen es nur im selben Stromkreis (selbe Sicherung) installiert und das ist für mich keine wirkliche Lösung.
Die Beschreibung ist allerdings auch dürftig.

1425 Bleibt die rechte Baugruppe nicht im selben Stromkreis, dann finden sich die Bauguppen nicht.

Vielleicht fällt mir aber noch eine Lösung ein. :gruebel:

Astraracer87
31.03.2018, 21:44
Das sollte gehen wenn es auf der selben Phase aufgeschaltet ist. Die Sicherung dürfte da keine Rolle spielen

KL48
31.03.2018, 21:56
Laut Beschreibung soll es auch funktionieren, aber bis jetzt habe ich nur eine Dose gefunden und die ist im selben Kreis. Die Dosen im Wohnzimmer haben einen anderen Sicherungskreis und da funktioniert es gar nicht.

Muss mal in den nächsten Tagen noch einiges versuchen.

BlackGhost
01.04.2018, 17:27
WLAN der Fritzboxen ist über die Jahre eher schlechter als besser geworden.
Das liegt primär an den immer kleineren Antennen, bei den aktuellen sind oft nur noch kleine Platinen verbaut.

Was helfen kann und auch problemlos wieder zurückgebaut werden kann und keine Macken an der Box hinterlässt sind die Antennen-Sets von diesem Laden: FriXtender – Fritz!Box WLAN Antennen-Sets (https://frixtender.de)
Was für eine Fritzbox hast du genau?
Fritz!Repeater laufen im Zusammenspiel mit den Fritzboxen natürlich recht gut, als Mesh-Geräte auch sehr übersichtlich und einfach in Betrieb zu nehmen.

Alternativ die WLAN AccessPoints von Ubiquiti UniFi sollen sehr gut sein.
Dabei wird dann das WLAN der Fritzbox in der Regel komplett deaktiviert und alle Funkverbindungen laufen nur noch über den UniFi AP
Videos von iDomiX angucken zum besseren Verständis ;)
YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=cHZMjietmc4&list=PL5dA4WEMe_Od9M-V_WqoSbJLnqAfkqrEe)

Powerline kann eine Lösung sein, hängt aber stark von der Elektro-Installation und den Geräten im Haushalt ab.
Eigentlich können die Adapter von einer Phase auf die andere Phase "übersprechen", dafür müssen diese aber auch auf einer gewissen Länge nebeneinander liegen.
Auch können Geräte in der Nähe der Powerline Adapter diese stark stören.
Da hilft nur ausprobieren und verschiedene Steckdosen prüfen, auch mal alle Geräte im Haushalt ausstecken und die Powerline Adapter immer direkt in eine Steckdose stecken.

KL48
01.04.2018, 17:41
hängt aber stark von der Elektro-Installation und den Geräten im Haushalt ab.
Eigentlich können die Adapter von einer Phase auf die andere Phase "übersprechen", dafür müssen diese aber auch auf einer gewissen Länge nebeneinander liegen.
Auch können Geräte in der Nähe der Powerline Adapter diese stark stören.
Da hilft nur ausprobieren und verschiedene Steckdosen prüfen, auch mal alle Geräte im Haushalt ausstecken und die Powerline Adapter immer direkt in eine Steckdose stecken.

Danke für die Hinweise !
Ich war gerade bei meinem Text und kann da vieles bestätigen. :smile:

Jetzt habe ich ein gutes Ergebnis erreicht.

Das Problem waren die Stromleitungen mit den Dosen. Da ich keine einzige unbenutzte Dose habe, musste ich die vielen Verbraucher umorganisieren. Die devolo Baugruppen immer dicht an die Dose anschließen und dann erst die anderen Verbraucher.
Die Anschlüsse in den Dosen habe ich nachgezogen.
In der Wohnung wurden vor 20 Jahren die Küche und das Bad auf Kupferkabel umgerüstet, aber die anderen Räume haben die Alu-Kabel behalten und bei denen waren die Anschlüsse (nach 30 Jahren) schon etwas locker.

Wer also möglichst freie Steckdosen mit guten Leitungen hat, der sollte keine Probleme haben. Auch die Anmeldeprozedur mit Verschlüsselung ist nur anfangs nötig, denn später melden sich die Teile automatisch an und es klappt auch mit unterschiedlichen Stromkreisen (Sicherungen).

*1432

BlackGhost
01.04.2018, 19:38
Das sieht doch ganz brauchbar aus ;)

Die Powerline Adapter haben allgemein überdurchschnittliche viel negative Bewertungen, das liegt aber nicht an der Technik oder den Geräten selbst.
Oft sind die Leute zu faul rumzuprobieren, dafür ist jede E-Installation einfach zu unvorhersehbar.
Gabs gerade auch einen AVM-Clip zu YouTube (http://www.youtube.com/watch?v=MgHG5iYlILI)

KL48
01.04.2018, 21:03
Ich habe eine 32 Mbps Leitung

Jo, bis 32 ist es nicht mehr weit. :smile:

Torxikologe
04.04.2018, 11:31
Bei meiner Fritz 7390 ist das WLAN Signal bestens. Ich habe in der Wohnung noch einen Fritz Repeater istalliert um die hintersten Zimmer zu erreichen, da mein Router außerhalb der Wohnung im Büro steht. Zu meiner Werkstatt habe ich ein Schwaiger AV500 DLAN installiert. Funktioniert an allen Steckdosen dort.